XPhone Virtual Directory 2011 ab sofort lieferbar

14.10.2010

XPhone Virtual Directory stellt verteilte Firmenkontakte per LDAP in UC-Lösungen, auf Systemtelefonen und per Web in Intranets bereit und ist ab sofort als Standalone-Lösung in zwei Ausbaustufen lieferbar.

Die Produktinnovation XPhone Virtual Directory von C4B führt verteilte Unternehmenskontakte in einem virtuellen Metaverzeichnis zusammen und stellt die Daten Drittsystemen wie zum Beispiel UC-Lösungen, Systemtelefonen oder Firmenintranets über eine LDAP-Schnittstelle bereit. Die Lösung greift ohne Replikation auf die Originaldatenquellen zu und liefert eine zeitsparende Alternative zu OpenSource-Lösungen, wie zum Beispiel Open LDAP. Schon ab 499 Euro erhalten Anwender damit eine Profilösung zu einem günstigen Preis.

Überschrift

Der Germeringer UC- und CTI-Spezialist C4B beginnt ab sofort mit der Auslieferung des neuen Produktes XPhone Virtual Directory 2011. Diese Middleware ermöglicht es, verteilte Kontaktdaten, wie sie in beinahe jedem Unternehmen vorkommen, über eine zentrale Schnittstelle als Webadressbuch oder in Drittsystemen, wie zum Beispiel CTI- oder Unified Communications-Lösungen, zu verwenden. Dabei werden sämtliche Originaldatenquellen mit dem Virtual Directory verknüpft und über LDAP-Schnittstellen zur Verfügung gestellt, so dass keine vollständige Replikation des Datenbestands erfolgt. Sogar persönliche und öffentliche Outlook-Kontakte lassen sich neben ODBC-Active Directory-, CSV-, Tobit oder Anwendungsdaten der Microsoft Dynamics-Produkte integrieren. Anwender haben so stets direkten Zugriff auf die aktuellen Live-Adressdaten. Ein integrierter Index ermöglicht schnelles, flexibles und einfaches Suchen, wie man es von gängigen Suchmaschinen gewohnt ist. Rufnummern werden automatisch normiert dargestellt, so dass zum Beispiel Drittsysteme wie CTI- oder UC-Anwendungen direkt wählen können.

Erweiterungen für IP-Telefonanlagen und Microsoft OCS

XPhone Virtual Directory erweitert über den programminternen LDAP-Server beliebige LDAP-fähige IP-PBX und Systemtelefone, wie zum Beispiel Siemens OpenStage, aber auch Microsoft Outlook, Microsoft OCS per Web-Addin und viele weitere LDAP-fähige Systeme. Darüber hinaus können die Kontaktdaten im firmeneigenen Intranet und für den mobilen Zugriff über Smartphones, zum Beispiel mit dem Apple iPhone, bereitgestellt werden. Auch Unified Communications-Lösungen wie XPhone UC 2011 lassen sich mit XPhone Virtual Directory erweitern.

Einfache Integration und hohe Sicherheit

Dank vorkonfigurierter Standardmappings für die verschiedenen Datenquellen kann der Verzeichnisdienst über die grafische Oberfläche sehr einfach eingerichtet werden. Da sich unterschiedliche LDAP-Mappings parallel anlegen lassen, bleibt der Konfigurationsaufwand für die verschiedenen Anwendungen und Endgeräte minimal. Die Lösung bietet ein integriertes Sicherheitskonzept, unterstützt Windows-Authentifizierung sowie individuelle Zugriffsberechtigungen.

Lizenzierung und Verfügbarkeit

Der Verzeichnisdienst XPhone Virtual Directory ist in zwei Ausbaustufen – Basic und Advanced – verfügbar. Die Systemlizenz für den unternehmensweiten Einsatz ist bereits ab 499 Euro (UVP netto) erhältlich. Der Vertrieb erfolgt über den TK-Fachhandel sowie über die Distributoren Komsa, Partners In Europe und EGTel (Schweiz). Der Hersteller stellt auf Anfrage kostenfreie Testversionen bereit.   


Newsletter abonnieren

 
 
 
 
 
 
 

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung durch klicken des Links in der Bestätigungs-Email.

 
 

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.



Cookies ermöglichen die bestmögliche Darstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Seiten von C4B Com For Business erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos